Verpressarbeiten drucklos

Umgangssprachlich werden im Bauwesen unter „Verpressung“ alle Technologien verstanden, die im Stande sind, Fugen, Risse und Hohlräume in Bauteilen auszufüllen und abzudichten.
Die drucklose „Verpressung“ ist eine Tränkung von nahezu horizontalen Bauteilen mittels Epoxidharzen, Zementleim oder Zementschlämmen.

Hauptsächlich im Bereich von undichten Betonfugen, wie z.B. bei Tiefgaragen oder in Kellern im Anschlussbereich von Bodenplatte zu aufgehendem Außenmauerwerk wird diese Technologie angewandt.

  • Fugen im Deckenauflagebereich
  • Risse durch Setzungen oder Schwundrisse
  • Arbeitsfugen oder Trennfugen

Für alle Verpressungen, Injektionen und Tränkungen wird nach DAfStb und ZTV-SIB/RISS gearbeitet (SIVV-Schein).

bausanierung11

bausanierung02

bausanierung06

Wir beraten Sie gerne und unterbreiten Ihnen ein faires Angebot, welches zu Ihren Bauvorhaben passt. Nutzen Sie hierzu unser Kontaktformular, schreiben Sie uns eine Mail oder rufen Sie uns unter: 0170 90 44 870 an.